Brot,  Rezept

Focaccia mit Gemüse

Es ist Anfang Februar und wie immer um diese Jahreszeit, wird uns der Winter langsam etwas lang. Wir können es kaum erwarten, dass es draußen blüht, wächst und gedeiht und wir wieder mehr auf Feldern und Höfen sind, wo uns Erdbeeren, Rhabarber, Spargel, ach, machen wir es kurz, wo uns all die Herrlichkeiten der wärmeren Jahreszeiten empfangen. Bis dahin haben wir uns ein wenig Frühling ins Haus geholt. Mit diesem bunten Gemüse-Focaccia. Zugegeben, an unserer Gemüse-Malkunst können wir noch etwas feilen. Perfekt aber finden wir den Teig. Die Porung hat uns förmlich umgehauen. Wie auch die Haltbarkeit des Brotes: Das Focaccia mit Gemüse war auch am zweiten Tag noch fast genauso fluffig und weich wie am ersten. So können wir mit Fug und Recht behaupten: Dieses Focaccia machen wir garantiert bald nochmal.

Wir haben unser frisch gebackenes Focaccia mit GEmüse angeschnitten. Der Fokus liegt auf einer Scheibe, die die fluffige Porung zeigt.
Gemüse für unser Focaccia mit Gemüse: Auf einer Fliese liegen Tomaten, rote Zwiebeln, zwei Stangen Lauch und ein großer Zweig Rosmarin.
Wir haben den Teig für unser Focaccia mit Gemüse in einer Fettpfanne gehen lassen und mit frischem Gemüse belegt, das an eine Blumenwiese erinnert.

Wo sind die Löcher im Foccacia?

Da wir uns dieses Rezept erst jüngst überlegt und folglich das Focaccia mit Gemüse zum ersten Mal gebacken haben, können wir auch gleich ein paar Tipps mit liefern, was wir beim nächsten Mal verbessern würden. Mein Mann hatte Sorge, dass die Löcher im Teig vielleicht zu groß werden könnten und hat mit einem Löffelstiel nur relativ kleine in den Teig gestochen. Das aber war: FALSCH! Künftig nehmen wir unseren Daumen und drücken ordentlich große Löcher hinein. Dann sieht die Oberfläche am Ende auch noch mehr nach einem richtigen Focaccia aus. Zweitens: Das Gemüse haben wir recht vorsichtig auf den Teig gelegt und nur leicht angedrückt. Auf der öligen Fläche des rohen Teigs hat es zunächst auch gut gehalten. Mit zunehmender Bräunung wollte sich das Gemüse aber fast lösen. Also: fester andrücken!

Frisch aus dem Ofen kühlt das Focaccia mit Gemüse auf einem Auskühlgitter aus.
Wir haben das Focaccia angeschnitten und den Fokus auf die fluffige schöne Porung gelegt.
Nahaufnahme eines Stück Brots. Auch hier ist die schöne, fluffige Porung zu sehen, die unser Focaccia mit Gemüse trotz wenig Hefe und einem hohen Anteil an Vollkornmehl geschafft hat.
Ein Stück Foaccia mit gEmüse auf einem Teller. Auf der Scheibe Brot ist ein Stück Lauch zu sehen.

Fluffig und weich, auch am zweiten Tag

Am besten schmeckt das Focaccia natürlich, wenn es warm aus dem Ofen kommt. Da können wir abschließend hinzufügen: Achtung, Suchtgefahr! Wir hätten es kaum geschafft, etwas Brot bis zum zweiten Tag übrig zu behalten. Wasnicht nur der Linie, sondern auch dem Erfahrungswert geschadet hätte. Bislang kannten wir gerade von Brot-Typen wie diesen, wir denken dabei auch an Fladenbrot, dass sie am nächsten Tag leicht trocken geworden sind. Dieses Foccacia nicht! Was sicherlich auch an der Menge Öl liegt, das dem Teig eine gewisse Feuchte und Geschmeidigkeit gibt. Aber nun genug des Focaccias. Wie war das? Über Essen soll man nicht lange reden. Man soll es essen. In diesem Sinne, guten Appetit! Wir würden uns freuen, wenn euch das Focaccia ebenso gut gefällt wie uns.

Zuletzt haben wir das ganze angeschnittene Focaccia noch einmal im Querformat fotografiert. Das Bild zeigt den Gemüse-Belag, der an eine Wiese erinnern soll und die fluffige Porung im Inneren des Brots.

Rezept Focaccia mit Gemüse

Zutaten für eine Fettpfanne 30 x 40 cm oder ein Blech

FÜR DEN TEIG

  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 300 g Mehl Typ 1050
  • 450 ml Wasser
  • 4 EL Olivenöl
  • 6 g Hefe
  • 1 TL Honig
  • 15 g Salz

ZUM EINSTREICHEN

  • weitere 4 EL Olivenöl

ZUM BELEGEN

  • Gemüse nach Wahl, wir haben eine rote Zwiebel, eine Stange Lauch, einen Zweig Rosmarin und kleine Tomaten genommen

Für das Focaccia mit Gemüse zunächst die Gemüsesorten waschen und in die gewünschten Formen zurechtschneiden. Anschließend Hefe und Honig in etwas lauwarmen Wasser auflösen. Die Mehlsorten mischen und mit Wasser, Hefewasser und 4 EL Öl etwa 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Dabei das Salz einrieseln lassen.

Den Teig 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen. In dieser Zeit zweimal dehnen und falten. In den Kühlschrank stellen und zugedeckt 16 h gehen lassen.

Den Teig ohne weiteres Kneten in eine Fettpfanne oder auf ein Backblech geben. Die Oberfläche einölen und dabei zu einem groben Rechteck auseinanderziehen.

Das Focaccia 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen. Dann mit Gemüse belegen, das Gemüse gut andrücken, mit dem Daumen Löcher in den Teig stechen und das Focaccia im vorgeheizten Ofen 10 min bei 250 °C Ober- und Unterhitze backen. Für die restliche Zeit die Temperatur auf 210 °C Ober- und Unterhitze regulieren. Insgesamt backt das Focaccia 30 bis 35 Minuten.

Zubereitungszeit (ohne Back- und Gehzeiten): 40 Minuten / reine Backzeit: 25 bis 30 Minuten / Backtemperatur: zunächst 10 Minuten bei 250 °C Ober- und Unterhitze anbacken, dann die Temperatur auf 210 °C regeln / Schwierigkeitsgrad: einfach / Haltbarkeit: Bei uns war das Focaccia mit Gemüse die ersten beiden Tage perfekt, aber auch am dritten Tag noch gut genießbar.

Zwei weitere Rezepte

… die zu unseren Lieblingen zählen, sind unsere frisch entdeckten Brötchen mit Schrot und der Klassiker, ein Apfelkuchen mit Rührteig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.