Brot,  Rezept

Brot-Schnecken mit Salat

Für uns ist Postelein ein echter Winter-Star. Sicherlich, wir lieben auch Rübe, Knolle, Kraut und Kohl. Doch im Januar und Februar, wo wir schon einige Monate mit diesen Gemüsen verbracht haben, ruft es in uns zunehmend nach grüner, knackiger Frische. Und da kommt der Postelein ins Spiel, ach was, eigentlich alle Winter-Salate, die Gärtnerin Jenni auf einem Demeter-Hof in unserer Nähe anbaut. Für unser kleines Brot-Experiment, namentlich Brot-Schnecke mit Salat, sind wir in ihr Gewächshaus gefahren und haben von ihr eine Kiste frisch geernteten Postelein bekommen. Und diesen Postelein haben wir, nachdem wir ihn in den vergangenen Monaten oft pur, auf Flammkuchen oder im Auflauf genossen haben, jetzt erstmalig in Brot-Schnecken verbacken.

Wir haben eine unserer frisch gebackenen Brot-Schnecken mit Salat angeschnitten. Im Hintergrund sind weitere Schnecken zu sehen.
Gärnterin Jenni Ponsens steht in ihrem Gewächshaus. Vor ihr steht eine leere Kiste, mit der sie den Salat Postelein ernten wird.
Nahaufnahme auf Jennis Hände: Sie schneidet einige Pflanzen Salat ab.
Jenni kniet am Boden und schneidet Postelein ab.
Jenni legt einige Salat-Pflanzen in die Kiste.
Zoom auf einige Pflanzen Postelein.
Jenni trägt eine Kiste mit frisch geerntetem Postelein Salat aus dem Gewächshaus.

Brot-Schnecken à la Kräuterbrot

Bei den Brot-Schnecken haben wir uns ein wenig an unserem Kräuterbrot orientiert. Der Teig ist ähnlich, allerdings haben wir für die Brot-Schnecken statt eines Weizenmehls ein Dinkelmehl gewählt und auf die etwas backstärkere Type 630 zurückgegriffen. (Wenn ihr das gerade nicht im Haus habt, könnt ihr aber auch ein herkömmliches helles Mehl verwenden. Dann schaut nur, ob es mit der Wassermenge passt oder ob ihr sie eventuell ein wenig reduzieren müsst, so pe mal Daumen um die 50 Milliliter.)

Den Teig haben wir über Nacht im Kühlschrank gehen lassen, ihn dann auf einer gut bemehlten Fläche zu einem großen Rechteckt von 60 x 35 Zentimetern ausgerollt und dieses mit der Postelein-Fülle bestrichen. Einmal in der Mitte umgeklappt und in mehrere Streifen geschnitten, konnten wir daraus acht Brot-Schnecken mit Salat formen. Unsere sind, zugegeben, etwas massiv geworden (was auch für die schöne Trieb-Kraft des Teiges spricht!). Beim nächsten Mal würden wir die einzelnen Streifen deshalb noch einmal in der Mitte durchschneiden und daraus, logisch, 16 kleinere Brot-Schnecken rollen.

Eine fertig gebackene Brot-Schnecke mit Salat liegt in einem Brotkörbchen.
Aufnahme von oben: Sie zeigt das Brotkörbchen, neben der eine Brot-Schnecke mit Salat liegt. Diese wollen wir gleich anschneiden.

Fluffige Krume, krosse Kruste, lange haltbar

Gerade von hellen Hefegebäcken kennen wir es, dass sie am zweiten Tag etwas drüsch und dröge geworden sind. Diese Brot-Schnecken sind das nicht, ganz im Gegenteil, sie sind auch an Tag Zwei noch wunderbar weich und fluffig im Inneren; nur eben nicht mehr warm, aber da hilft ja bekanntlich Aufwärmen im Backofen, und selbst das spielen die Schnecken problemlos mit, ohne dabei zu hart oder trocken zu werden.

Nach unserer Erfahrung liegt das vor allem an zwei Punkten. 1.: An der Zugabe von relativ wenig Hefe, denn viel Hefe trocknet einen Teig schneller aus. Und 2.: An der Zugabe von Öl im Teig und Butter in der Fülle. Das macht die Krume besonders weich und sorgt für ein wunderbares Kau-Gefühl im Mund. Aus allen Gründen zusammen werden wir diese Brot-Schnecken sicherlich noch öfter machen und beim nächsten Mal vielleicht in einer scharfen Weißkohl-Variante in den Ofen schieben?! Besonders aber freuen wir uns, wenn ihr jetzt auch Lust auf die Brot-Schnecken bekommen habt. Falls ja, wünschen wir euch viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten und knusprigen Appetit!

Wir haben eine Brot-Schnecke aufgebrochen. Zu sehen ist das fluffige Innere und die schöne Porung.
Wir haben eine Brot-Schnecke in der Mitte durchgeschnitten. Zu sehen ist die Porung und die Füllung aus Salat, die sich durch das Gebäck zieht.
Nahaufnahme auf eine Hälfte unserer aufgebrochenen Brot-Schnecke mit Salat.

Rezept Brot-Schnecken mit Salat

Zutaten für 8 Schnecken Ø circa 15 cm

FÜR DEN TEIG

  • 850 g Dinkelmehl Typ 630
  • 5 g Hefe
  • 1 EL Honig
  • 550 ml Wasser
  • 5 EL Olivenöl
  • 15 g Salz
  • optional 1 EL Brotgewürz

FÜR DIE FÜLLUNG

  • 300 g Postelein (oder einen anderen Salat)
  • 50 g Butter
  • Salz & Pfeffer
  • wer mag, zusätzlich Zwiebel & Knoblauch

Für die Brot-Schnecken zunächst die Hefe zusammen mit dem Honig in etwas lauwarmen Wasser auflösen. Eine Mulde im Mehl formen, Hefe-Wasser hineingeben, dann das übrige Wasser, Öl und optional Brotgewürz hinzufügen. Die Zutaten auf niedriger Stufe ankneten, dabei Salz einrieseln lassen, dann auf höherer Stufe weiterkneten; etwa 3 bis 5 Minuten, bis der Teig sich zu einer homogenen, elastischen Masse verbunden hat.

Den Teig für 2 h bei Zimmertemperatur gehen lassen. Jeweils nach 1 h dehnen und falten.

Den Teig für 12 bis 16 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Vor der Weiterverarbeitung die Füllung zubereiten.

Dafür die Butter (wahlweise Margarine) erhitzen, den Salat zufügen und kurz andünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag, kann vorher Zwiebeln und Knoblauch in der Butter anbraten.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (Maße circa 60 cm x 35 cm) ausrollen. Dabei mehrfach wenden und die Fläche immer wieder leicht nachmehlen. Die Füllung auf einer Seite des Rechtecks verteilen, die andere Seite darüber klappen und an den Seiten leicht andrücken.

Den Teig von der schmalen Seite her in 8 Streifen à 3 cm Breite schneiden. Diese aufrollen und auf ein Backblech setzen. Achtung, nur 4 Stück auf ein Blech geben, die Brot-Schnecken gehen stark auf.

Die Schnecken im vorgeheizten Ofen bei 200 °C Ober- und Unterhitze 10 min anbacken, dann die Temperatur auf 190 °C stellen und weitere 20 bis 30 min backen.

Zubereitungszeit (ohne Back- und Gehzeiten): 1 h / reine Backzeit: 35 bis 45 Minuten / Backtemperatur: zunächst 10 Minuten bei 200 °C Ober- und Unterhitze, dann die Temperatur auf 190 °C regeln / Schwierigkeitsgrad: mittel / Haltbarkeit: Wegen der Butter im Teig sind die Brot-Schnecken auch am zweiten und dritten Tag noch schön frisch. Wollt ihr sie warm genießen, könnt ihr sie erneut aufbacken.

Wenn ihr unsere Brot-Schnecken mögt

.. könntet ihr unser Kräuterbrot lieben. Oder habt ihr Lust auf Brötchen mit Schrot? Am Samstagabend vorbereitet, könnt ihr sie super zum Sonntags-Frühstück genießen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.