Brot,  Rezept

Zimt-Zitronen-Brot

Vom Teig her könnte dieses Brot ein schlichtes Kastenweißbrot sein. Ist es aber nicht! Denn es hat eine, nein, es hat zwei Besonderheiten. Erstens: Es hat eine andere Form. Zweitens: Es hat eine Zimt-Zitronen-Note, die zum Niederknien ist. Gemacht ist es schlicht wie simpel, zumindest bis zum Schritt des Faltens, aber auch der ist kein Hexenwerk. Würden wir die Technik in Worten erklären, würde sie viel schwieriger klingen als sie ist. Deshalb haben wir sie für euch fotografiert.

Eine Scheibe Zimt-Zitronen-Brot mit Lemon Curd

Die Technik für das Zimt-Zitronenbrot

Vielleicht noch dies vorab: Oftmals finden wir, dass ein Hefe-Weißbrot am zweiten Tag längst nicht mehr so gut schmeckt wie am ersten. Der Teig wird hefig und trocken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich das bei einem Teig mit Übernacht-Gare anders verhält. Warum? Dazu gleich mehr. Nun erstmal zur Falt-Technik.

Das wären die einzelnen Steps vom Ausrollen bis zum Setzen in die Kastenform …

Wir haben den Teig für unser Zimt-Zitronen-Brot ausgerollt und in sechs Rechtecke geschnitten.
Auf drei der sechs zugeschnittenen Rechtecke aus Teig ist die Füllung aus Zimt und Zitrone zu sehen.
Auf die sechs Teiglinge mit Zimt und Zitrone legen wir die Teiglinge ohne Fülle.
Das Foto zeigt die gefalteten Teigstücke für unser Zimt-Zitronen-Brot. Sie liegen jetzt in einer Kastenform.

Wenig hefig, lange fluffig

Da wir den Hefeanteil auf zwei bis drei Gramm reduzieren können, schmeckt unser Zimt-Zitronen-Brot auch am dritten Tag noch primär nach seiner Fülle aus Zitrone und Zimt. Und die Krume ist ebenfalls noch weich und fluffig, weil viel Hefe einen Teig schneller austrocknet.

Ein Tipp zum Schluss: Das Zimt-Zitronen-Brot funktioniert auch wunderbar mit Vollkornmehl. Wenn ihr es also lieber in vollwertig backen wollt, einfach das Weißmehl gegen Vollkorn (Weizen. Dinkel oder Einkorn) austauschen, dafür aber etwas mehr Milch zugeben, etwa 80 ml. Viel Spaß beim Backen!

Unser Zimt-Zitronen-Brot nach dem Backen in der Kastenform. Es ist schön aufgegangen.
Seitenansicht unseres Zimt-Zitronen-Brots
Seitenansicht des Zimt-Zitronen-Brots nach dem Backen
Wir haben unser Zimt-Zitronenbrot angeschnitten. Zu sehen ist das Brot im Anschnitt. Davor liegen zwei Scheiben.
Der Tisch von oben. Zu sehen ist eine Scheibe Zimt-Zitronen-Brot. Darauf haben wir einen Klecks Lemon Curd gegeben.

Rezept Zimt-Zitronen-Brot

Zutaten für eine Kastenform / Kantenlänge 26 cm

FÜR DEN TEIG

  • 450 g Mehl Typ 550 (oder 405)
  • 70 g Zucker
  • 3 g Hefe
  • 175 ml Milch
  • 60 g Butter
  • 1 Ei
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 gestr. TL Salz

FÜR DIE FÜLLUNG

  • Abrieb von 4 Bio-Zitronen
  • 4 EL Zimt und Zucker

Den Teig für das Zimt-Zitronen-Brot am Vortag des Backtags ansetzen. Er sollte mindestens 12 Stunden im Kühlschrank gehen.

Zunächst die Milch mit der Butter erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Anschließend mindestens auf mittlere Temperatur abkühlen lassen, da die Hefe ab einer Temperatur von 40 Grad nicht mehr wirkt.

Die Hefe mit 2 EL (zusätzlicher) Milch verrühren. Das Mehl mit dem Abrieb einer Zitrone verrühren, in eine Schüssel füllen, eine Kuhle formen und die Hefe-Milch hineinschütten. Die abgekühlte Butter-Milch-Mischung zufügen und die Zutaten bei niedriger Geschwindigkeit kneten. Das Ei und das Salz zugeben und weiterkneten, bis der Teig weich und elastisch geworden ist. Bei uns ist das etwa nach 5 Minuten der Fall. Er sollte sich gut vom Schüsselrand lösen.

Den Teig 1 h bei Zimmertemperatur angehen lassen, dann abgedeckt im Kühlschrank weitergehen lassen.

Nach 12 Stunden aus dem Kühlschrank nehmen und 30 Minuten leichte Zimmertemperatur annehmen lassen. Auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen. Maße etwa 40 x 30 Zentimeter. Die Seitenränder abschneiden. Den Teig in sechs Rechtecke schneiden. Auf drei der sechs Rechtecke Zimt-Zucker und den Zitronenabrieb verteilen.

Die Rechtecke ohne Zimt-Zucker-Zitrone auf die Rechtecke mit Zimt-Zucker-Zitrone setzen und mit der Zieharmonika-Technik dreimal falten. Die gefalteten Teiglinge hintereinander in eine bemehlte Kastenform setzen. Wir legen auf den Boden zusätzlich ein zurechtgeschnittenes Stück Backpapier.

Das Zimt-Zitronen-Brot im vorgeheizten Ofen bei 180 °C (Ober- und Unterhitze) auf der zweiten Schiene von unten circa 40 bis 50 Minuten backen. Leicht auskühlen lassen, auslösen, fertig!

Zubereitungszeit (ohne Back- und Gehzeiten): 30 Minuten / reine Backzeit: 40 bis 50 Minuten / Backtemperatur: 180 °C Ober- und Unterhitze / Schwierigkeitsgrad: mittel / Haltbarkeit: Bei uns war das Zimt-Zitronen-Brot auch am dritten Tag noch fluffig und lecker. Danach wird es langsam trocken.

Ein weiteres Zitronen-Rezept

… findet ihr bei Klein & Fein. Dort haben wir euch ein Zitronen-Eis eingestellt, gerührt mit der Hand, also ohne Eismaschine. Oder habt ihr Lust auf ein ausgefallenes Brötchen-Rezept? In der Herbst- und Winterzeit lieben ja unsere Rote-Bete-Brötchen sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.