Klein & Fein,  Rezept

Knuspriges Granola

Wir lieben Haferflocken in allen Variationen. Als Zutat im Brot. In Brötchen. Und natürlich essen wir sie gern pur, etwa im morgendlichen Müsli – und hier finden wir, dass sie eigentlich ohne Süße auskommen. Aber manchmal, da muss sie eben doch sein, also die Süße. Zum Beispiel in einem Granola. Denn mit etwas Honig und einer (nicht allzu großen Portion Öl) in den Backofen geschoben, verwandeln sich die Haferflocken, zusammen mit Haselnüssen und einigen Kürbiskernen, in ein wunderbares Knuspermüsli.

Wir füllen unser selbstgemachtes Granola in Gläser ab.
Nahaufnahme Haferflocken
Die Zutaten für unser Granola: Haferflocken, Haselnüsse, Kürbiskerne, Honog, Zimt und Öl
Gehackte Haselnüsse auf einem Brett

Abgemessen, verrührt, gebacken – fertig!

Das Granola ist extrem schnell gemacht und absolut gelingsicher. Es gilt nur, die einzelnen Zutaten in einer Schüssel zu vermengen, in eine feuerfeste Form zu füllen und für 45 Minuten in den Ofen zu schieben. Auskühlen lassen, fertig. Wir mischen unserem Knuspermüsli gern etwas Zimt unter, vor allem zur Weihnachtszeit, weil das super lecker schmeckt, logisch. Und weil es in der Wohnung ganz toll duftet!

Die Zutaten für unser Granola in einer feuerfesten Form vor dem Backen
Blick von oben auf unser fertig gebackenes Granola
Blick von oben in die Schüssel vor dem Backen
Holzlöffel zum Umrühren

Granola als Alternative zu Krokant

Abgefüllt in Gläser, hält das Granola für etwa drei Wochen frisch – und bleibt ebenso lange knusprig. Gerade in der Weihnachtszeit machen wir das Granola oft. Zum einen, um es zu verschenken. Zum anderen, um immer eine Portion zum Backen zur Hand zu haben. Denn wir lieben Granola nicht nur in Joghurt, im Quark oder als Knuspermüsli. Es eignet sich auch hervorragend als Deko auf Kuchen, Muffins oder Keksen.

Für uns ist es eine schöne Alternative, beziehungsweise Abwechslung zum Krokant. Geschmacklich ist es ähnlich, denn auch im Krokant stecken angeröstete Nüsse und eine Portion Zucker, die bei Hitze bräunt und karamellisiert. Allein, unser Granola ist weniger gesüßt. Wir haben nur zwei Esslöffel Honig auf rund 500 Gramm feste Zutat verwendet. Denn dabei bleibt es: Den Geschmack der Haferflocke wollen wir keineswegs erdrücken. Dafür haben wir die Flocke zu gern. Love!

Wir füllen das Granola mit einem Löffel in Gläser ab.
Blick von oben auf ein Glas mit Granola

Rezept Granola

Zutaten für 2 Gläser à 0,75 l / zu Dreiviertel gefüllt

  • 200 g grobe Haferflocken
  • 100 g Haselnüsse
  • 100 g Kürbiskerne
  • 2 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Honig
  • 50 ml Sonnenblumenöl

Für das Granola alle Zutaten, bis auf den Honig, in eine Schüssel geben. Zuvor die Haselnüsse mit einem Messer in zwei Hälften teilen.

Den Honig erhitzen und zu den übrigen Zutaten geben. Alle Zutaten gut vermengen und in eine feuerfeste Form schütten. Wir kleiden sie zuvor mit Backpapier aus.

Das Granola im vorgeheizten Ofen bei 160 °C Umluft für 45 Minuten backen. Nach 15 und 30 Minuten die Zutaten mit einem Holzlöffel umrühren.

Das Granola auskühlen lassen und in Gläser abfüllen. Verschließen, fertig!

Zubereitungszeit: 10 Minuten / Backzeit: 45 Minuten / Backtemperatur: 160 °C Umluft / Schwierigkeitsgrad: einfach / Haltbarkeit: In verschlossenen Gläsern hält das Granola für etwa drei Wochen. Am knusprigsten ist es in der ersten Woche.

Noch mehr Lust auf Haferflocken?

Ihr findet sie auch in unseren Müslibrötchen und in unserem Haferflockenbrot ohne Mehl.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.