Kuchen,  Rezept

Tartelettes mit Vanillecreme

Wir haben ja nun schon einiges gebacken. Nusskuchen. Erbeerkuchen. Käsekuchen. Klassiker eben und die gehen mir, Michaela, eher leicht von der Hand. Sie sind oft gerührt, die Zutaten kenne ich aus dem Eff-Eff und wie das so ist mit routinierten Abläufen, gelingen sie einem irgendwann wie im Schlaf. All diese Gebäcke besitzen aber einen weiteren – und für mich entscheidenden – Vorteil. Sie kommen ohne größere Verzierung aus. Anders diese Tartelettes mit Vanillecreme. Die haben Deko, und wenn sich jetzt die eine oder andere Deko-Queen fragen sollte, wie Deko?!, so sei gesagt, bei mir fängt Verzierung dort an, wo ich Krokantstreusel ordentlich im Kreis auf eine Puddingcreme drapieren soll. Wie diese also auf das Gebäck gelangt sind? Ich habe meinen Mann gerufen.

Selbstgemachte Tartelettes angerichtet auf einer Etagere

Der Mann fürs Filigrane

Rainer ist in unserer Küche der Mann fürs Filigrane. Er skizziert Belege und Dekorationen auf ein Blatt Papier, bevor er sie auf ein Gebäck aufbringt. Oder misst Mürbeteigböden mit dem Rollmaß nach. Oder schneidet Mini-Dreiecke aus Zitrusfrüchten so exakt auf Größe, dass sie später garantiert ein hübsches Muster ergeben. All das tut er mit einer freudigen Engelsgeduld, über die mein innerer Zappelphillipp nur staunen kann.

Deshalb Applaus, Applaus und großen Dank an diesen Mann! Sowieso und im Besonderen, da es ohne ihn diese herrlichen Tartelettes mit Vanillecreme nicht geben würde. Und das wäre schade gewesen. Weil sie eines der leckersten Gebäcke sind, die wir bislang auf unseren Blog gestellt haben. Neben unserem supercremigen Käsekuchen, versteht sich. So viel Eigenlob muss sein. Wo ich meine Fähigkeiten gerade so geschmälert habe.

Draufsicht auf die Etagere mit mehreren Tartelettes, fotografiert von oben
Eine weiter aufgefasste Draufsicht auf unsere Tartelettes mit Vanillecreme, fotografiert von oben.
Es ist angerichtet: Wir haben ein Tartelettes auf einen Teller gehoben.
Nahaufnahme eines Tartelettes mit Vanillecreme. Als Dekoration haben wir kleine Scheiben Zitrusfrüchte gewählt.
Etagere mit mehreren Tartelettes

Selbstgemachter Pudding

Hah! Da fällt mir ein … Ich kann etwas sehr gut, was mein Mann nicht kann, und wenn er es versucht, dann hat es Klümpchen. Pudding! Selbstgemachten Pudding! Der kommt bei uns nie aus der Tüte, sondern folgt einem alten Familienrezept, das garantiert gelingt. Klümpchenfrei. Ein Tipp zum Schluss: Die Füllung noch warm in den Tartelettes verteilen. Zieht sie erstmal an, bekommt ihr keine glatte, geschlossene Oberfläche mehr hin. Mit Haut hattten wir nicht zu kämpfen. Dafür allerdings ein wenig mit den Rändern.

Obwohl wir die Tartelettes blind backen, schaffen wir selten eine ganz gerade Kante. Aber das stört uns nicht. Hauptsache wir bekommen die Tartelettes ausgelöst und noch wichtiger, Hauptsache sie schmecken. Und das tun sie, garantiert.

Nahaufnahme des Tartelettes auf dem Teller
Ein Tartelettes im Anschnitt. Innen ist eine Schicht Schokolade zu sehen, die zugleich dazu dient, dass der Mürbeteigboden weniger durchweicht.

Rezept Tartelettes mit Vanillecreme

Zutaten für 4 Tartelettes Ø 12 cm

FÜR DEN TEIG

  • 200 g kalte Butter
  • 120 g Zucker
  • 2 gestr. EL Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 440 g Mehl

FÜR DIE VANILLECREME

  • 500 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 2 gehäufte EL Vanillezucker
  • 50 g Speisestärke
  • 2 Eigelb

FÜR DIE SCHOKO-SCHICHT

  • 50 g Kuvertüre
  • 1 EL Sonnenblumenöl

FÜR DIE DEKORATION

  • 30 g Krokant
  • 1 Scheibe Orange
  • 1 Scheibe Zitrone

Zuerst den Mürbeteigboden herstellen. Dafür die kalte Butter in Stücke schneiden und zusammen mit Eiern, Zucker und der Prise Salz ankneten. Wir machen das mit der Hand. Dann das Mehl zufügen und zu einem festen Teig verkneten. Für 15 Minuten ins Gefrierfach stellen.

Den Teig in vier Teile teilen und jedes Stück auf einer bemehlten Fläche 0,5 cm dick ausrollen. Die Tarteletteformen leicht einölen, jeweils ein Teil Teig auf eine Form setzen, vorsichtig andrücken und die überstehenden Ränder mit einer Schere oder einem Messer abtrennen. Die Tartelettes noch einmal ins Gefrierfach geben, mindestens für 10 Minuten. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

In jedes Tartelette ein Stück Backpapier legen und dieses zum Blind-Backen mit Trockenerbsen, Bohnen, o. ä. befüllen. Die Tartelettes rund 30 Minuten backen, bis sie goldbraun geworden sind.

Während die Gebäcke auskühlen, die Kuvertüre erhitzen und leicht angeschmolzen das Öl unterziehen. Die Kuvertüre auf den Böden der einzelnen Tartelettes verteilen und trocknen lassen.

Zum Schluss die Vanillecreme rühren. Dafür 4 EL Milch von der Gesamtmenge Milch abnehmen und zusammen mit Zucker, Speisestärke und den beiden Eigelb in einer Schüssel verquirlen. Die Masse durch ein Sieb passieren, damit sie frei von Stärkeklümpchen ist.

Die Milch sehr warm erhitzen, aber nicht kochen lassen. Warm langsam die Stärke-Zucker-Ei-Mischung eingießen und dabei kräftig mit einem Schneebesen verrühren. Wenn die Creme eindickt, vom Herd ziehen, kurz weiter anziehen lassen und noch warm in die einzelnen Tartelettes füllen. Nach Belieben verzieren, fertig!

Zubereitungszeit: 1 h 30 Minuten / Backzeit: circa 30 Minuten / Backtemperatur: 180 ° Ober- und Unterhitze / Schwierigkeitsgrad: mittel, da etwas aufwändiger / Haltbarkeit: Dank der Schokolade am Boden bleiben die Tartelettes mit Vanillecreme bis zum dritten Tag ziemlich knusprig. Danach werden sie langsam weicher. Sie sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Da wir vom Käsekuchen sprachen

… hier geht es zum Rezept. Oder habt ihr Lust auf ein ausgefallenes Brot? Dann wäre vielleicht unser gefaltetes Zimt-Zitronen-Brot etwas für euch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.