Kekse,  Rezept

Kokosmakronen

Makronen sind ja so ein Ding. Zu weich oder zu hart. Zu trocken oder zu gatschig im Inneren. Und dann ist da diese Unlust mit dem Eiweiß. Aufschlagen, och nö. Und wenn doch, wieso gelingt der Keks manchmal so schön und verläuft das andere Mal willfährig auf dem Blech? Oder sieht am Ende eher aus wie aufgeblasenes Baiser anstatt als kompakte saftige Makrone mit knusprig-krossen Spitzen daher zu kommen?

Wir haben viel mit Makronen experimentiert. Und sind am Ende zu einer Lösung gekommen, die alles vereinfacht: Wir geben die Zutaten für unsere Makronen einfach in einen Topf. Alle zusammen. Auch das Eiweiß. Ganz ohne schlagen. Anschließend backen wir die Kokosmakronen mit richtig Dampf bei 180 Grad Ober- und Unterhitze. Anstatt sie  bei 130 °C Umluft langsam zu trocknen. Am Ende bekommen wir super saftige Kokosmakronen mit goldbraunen Spitzen. Und das Beste: Gut gelagert bleiben sie mehrere Wochen lang knusprig und kross.

Saftige Kokosmakronen
Zutaten für Kokosmakronen
Saftige Kokosmakronen fertig gebacken
Saftige Kokosmakronen fertig gebacken
Saftige Kokosmakronen fertig gebacken
Saftige Kokosmakronen fertig gebacken
Saftige Koksmakronen fertig gebacken
Saftige Kokosmakronen fertig gebacken
Eigelb in einer Glasscshale

Tipp: Eigelb aufbewahren

Die Eigelbe der Kokosmakronen geben wir in ein Glas und gießen 3 Esslöffel Wasser oder etwas Milch darauf. Verschlossen halten die Eigelbe zwei Tage im Kühlschrank frisch und können für ein anderes Gebäck verwendet werden.

Und: Wer die Kokosmakronen doch lieber klassisch rühren möchte, schlägt einfach die drei Eiweiße mit einer Prise Salz und einem Drittel Zucker auf. Während sich das Eiweiß verfestigt, den übrigen Zucker nach und nach einrieseln lassen und so lange weiterrühren, bis sich ein fester Schnee gebildet hat. Dann die Flocken unterheben, Häufchen auf ein Backblech setzen, fertig.

Rezept saftige Kokosmakronen

Zutaten für circa 25 Stück
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 80 g Puderzucker
  • 200 g Kokosflocken

Für die Kokosmakronen zunächst die Eier trennen und die drei Eiweiße in einen Topf geben. Anschließend die Prise Salz, Zucker und Kokosflocken hinzufügen.

Die Mischung mit einem großen Löffel unterheben und bei mittlerer Hitze erwärmen. Dabei beständig weiterrühren, damit Zucker und Eiweiß nicht am Boden anbrennen.

Die Mischung verdickt sich innerhalb der nächsten ein bis zwei Minuten. Sobald sie so klebrig geworden ist, dass sie gut auf einem Löffel zusammen hält, den Topf vom Herd nehmen.

Die Zutaten etwa fünf Minuten abkühlen lassen. Dabei zieht die Masse weiter an. In dieser Zeit den Backofen für mindestens zehn Minuten auf 180 °C vorheizen (Ober- und Unterhitze).

Jetzt mit einem Teelöffel gut gehäufte Portionen von der Masse abnehmen und mit einem zweiten Teelöffel die Kokosmakronen auf ein Backblech setzen. Dabei die Makronen leicht festdrücken und zu kleinen „Bergen“ formen.

Die Kekse in den Ofen schieben und circa 15 Minuten backen. Die Kokosmakronen sollten rundum goldbraun geworden sein, bevor sie aus dem Ofen kommen. Kurz auf dem Blech abkühlen lassen, nach etwa drei Minuten vom Blech nehmen, weitere fünf Minuten abkühlen lassen und dann in Dosen verpacken. An der Luft trocknen Makronen schnell aus.

Zubereitungszeit (gesamt mit Backen): 40 Minuten / reine Backzeit: 15-20 Minuten / Backtemperatur: 180 °C Ober- und Unterhitze / Schwierigkeitsgrad: einfach / Haltbarkeit: In gut verschlossenen Dosen (luftdicht) halten die Kokosmakronen mindestens drei Wochen frisch. Danach sind sie weiter genießbar, werden aber langsam weich.

Lust auf einen weiteren schnellen Keks?

Einer der schnellsten in unserem Repertoire ist der einfache Haferflockenkeks. Und der bleibt, genau wie die Kokosmakronen, extrem lange knusprig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.